Sherlock Holmes und das Ärmelkanal-Ultimatum

Text: Zeha Schröder (nach Motiven von A.C. Doyle) - Endregie: Anke Winterhoff - Mit: Helge Salnikau, Zeha Schröder und Johan Schüling - Ort: Blaues Haus (Kreuzstr. 16, Münster) - Dauer: ca. 85 Minuten - Uraufführung: 23.10.2019
Der genialste Detektiv aller Zeiten steht vor dem kniffligsten Fall seiner Karriere: Die Queen höchstpersönlich beauftragt ihn, die britische Nation zu retten. Denn kein Geringerer als der diabolische Professor Moriarty droht damit, den Ärmelkanal durch ein perfides Attentat zu verlanden und das stolze Britannien „zu einer Halbinsel Frankreichs, einem Wurmfortsatz Europas" zu degradieren. Um den Anschlag abzuwenden, soll die Monarchin dem Verbrecher die britischen Kronjuwelen aushändigen - eine fast ebenso große nationale Schmach...

Kurzum, es geht mal wieder turbulent und absurd zu im Blauen Haus. Dass die realen Absurditäten rund um das Schauerthema „Brexit" sich britisch-vornehm aus dem Bühnengeschehen heraushalten werden, darf bezweifelt werden. Dass das quirlige Herrentrio auf der Bühne sich vom real existierenden Politchaos den Schalk austreiben lässt, ebenso. Im Gegenteil: Doyles Meisterdetektiv, ausgerüstet mit Deerstalkermütze, Pfeife und der unvermeidlichen Violine, ist fest entschlossen, nicht nur die britische Insellage zu bewahren, sondern auch den britischen Humor zu einem Exportschlager zu machen. Trocken, treffsicher - und so schwarz wie die Raben im Tower von London. Jetzt auch in Westfalen!

Unser zwölfter Kneipenklassiker balanciert einmal mehr auf dem schmalen Grat zwischen Hommage und Persiflage. Die Inszenierung verbindet hintergründigen Sprachwitz, musikalische Einlagen und akrobatische Prügeleien zu einem großen kurzweiligen Ganzen. Und auf den beliebten „Brettern, die das Bier bedeuten", geben sich drei Herren die Ehre, die in dieser Konstellation viel zu lange nicht zu sehen waren: Johan Schüling, Zeha Schröder und - endlich mal wieder - Helge Salnikau!