Otter-Ragout inkl. Menü

HIER GEHT ES UM DIE ZUSATZOPTION "TICKET INKL. MENÜ" zu unserem Stück "Das Otter-Ragout" - mit ein paar Infos, damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen. Das Menü-Ticket gewährt den Zugang zum Bankett (und damit verbunden einen Platz nah am Geschehen). EIN SEPARATES THEATERTICKET BENÖTIGEN SIE NICHT!!
WICHTIG: Hier beschreiben wir die Menü-Option zum Stück "Das Otter-Ragout". Infos zum Stück selbst finden Sie unter dem Stücktitel in der Spalte zur Linken.

Wir glauben, es ist ein Erlebnis, mit den historischen Figuren am sieben Meter langen Festtisch zu sitzen und das viergängige Menü nach historischen Rezepten (sowie auf historischem Geschirr!) zu genießen. Wenn Sie das auch so sehen, können Sie das Ticket inklusive Menü wählen. Aufgetragen werden: eine Suppe, ein Entrée, ein Hauptgang und ein Dessert. So weit, so lecker und einfach - aber ein paar Dinge sollten Sie unbedingt beachten:

- Keine Extras. Ernährungskonzepte wie Vegetarismus oder Laktosefreiheit waren der 1892er Tischgesellschaft fremd. Es wurde sprichwörtlich "gegessen, was auf den Tisch kommt" - und so wird es auch bei uns sein. Die Menüfolge enthält Ei- und Milchprodukte, Fleisch und Fisch sowie Alkohol. Sonderwünsche können wir leider nicht berücksichtigen. Um die gängigen Allergieauslöser haben wir allerdings einen weiten Bogen gemacht. Im Zweifelsfall fragen Sie uns vor der Buchung!

- Menü ist nicht Büffet. Und schon gar nicht "all you can eat". Schließlich sind wir beim Herrn Professor zu Gast und nicht auf der Aida. Also tischt die Küchenmamsell pro Gang und Gast einen vollen Teller auf und schenkt ein volles Glas ein, punkt. Aber am Ende haben Sie (wenn Sie möchten) vier Gänge und eine knappe Flache Wein "intus". Passt schon, oder?!

- Ein Festbankett ist... ein Festbankett! Natürlich jubeln wir über jeden Tischgast, der sich in Uromas oder Uropas Fummel zwängt. Aber so perfekt muss es gar nicht zugehen, "gediegen-klassisch" reicht uns schon. Also die Herren mit Jackett und Kragen, die Damen nicht in Hosen. Jeans und T-Shirt sind tabu!

- Artenschutz. Zu des Professors Zeiten war der Fischotter eine weitverbreitete Tierart, heute ist er vom Aussterben bedroht. Also haben wir seine "Rolle" im Speiseplan selbstverständlich umbesetzt. Aber den Unterschied werden Sie wahrscheinlich nicht einmal dann bemerken, wenn Sie schon mal Otterfleisch gegessen haben!

- Rederecht. Nein, nicht inbegriffen. Der Herr Professor erteilt in seiner Eigenschaft als Sitzungsleiter das Wort... aber keine Sorge, er wird Sie nicht drannehmen. Es ist kein Mitmachtheater, und Sie wissen ja: der Connaisseur genießt und - schweigt! (Die Connaisseuse, oder wie die heißt, natürlich auch...)

Falls Sie bei einem der genannten Punkte Vorbehalte haben: vollstes Verständnis, kein Problem. Aber dann sehen Sie bitte von der Teilnahme am Bankett ab und wählen einen Platz im Publikum. Vielen Dank!!